Privatsphäreeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind technisch notwendig, während andere uns helfen unser Onlineangebot zu verbessern. Sie können die nicht notwendigen Cookies akzeptieren oder per Klick auf die Schaltfläche "Nur notwendige Cookies akzeptieren" ablehnen.

Diese Website benutzt Youtube und Google Fonts. Dadurch werden Ihre Daten in den USA verarbeitet. Indem Sie diese Website benutzen, willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO ein, dass Ihre Daten in den USA verarbeitet werden. Die USA werden vom Europäischen Gerichtshof als ein Land mit einem nach EU-Standards unzureichendem Datenschutzniveau eingeschätzt. Es besteht insbesondere das Risiko, dass Ihre Daten durch US-Behörden, zu Kontroll- und zu Überwachungszwecken, möglicherweise auch ohne Rechtsbehelfsmöglichkeiten, verarbeitet werden können.

Ich akzeptiere
Nur notwendige Cookies akzeptieren

Datenschutzerklärung. | Impressum.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK
message Mitteilung

file_copy Angebot

07181/880553     E-Mail schreiben
Kontakt   
 © Holger Rieck / INFRARO
 © Holger Rieck / INFRARO

Thermografie entlarvt typische Schwachstellen am Haus

Mit Hilfe einer Thermografie lassen sich energetische Schwachstellen in der Bausubstanz eines Hauses entlarven, viele davon sind typisch und kommen in fast allen Altbauten vor. Meistens handelt es sich um Wärmebrücken, an denen viel Wärme verloren geht. Wir erklären die wichtigsten Wärmelecks:

Fassade: Eine fehlerhafte und unzureichende Dämmung kann für erhebliche Energieverluste verantwortlich sein. Solche Stellen lassen sich mit einer Thermografie finden. Dort wird auch sichtbar gemacht, wenn es Wärmeverluste an den Geschossübergängen gibt.

Haustür: Eine Thermografie findet auch Schwachstellen, an die Hausbesitzer gar nicht denken. Gerade im oberen Bereich sind alte Haustüren anfällig für Wärmeverluste, wenn die Tür dort nicht mehr richtig abschließt.


Heizkörpernischen: Durch die Heizkörper unter den Fenstern hat die Außenwand in den Heizkörpernischen eine geringere Dicke. Hier macht eine Thermografie Wärmeverluste über die Außenwand sichtbar.

Keller: Ist das Kellergeschoss beheizt, führt eine fehlende Dämmung zu hohen Energieverlusten. Eine Thermografie-Aufnahme macht Hausbesitzern das Problem deutlich.

Rollladenkasten: Eine häufige und typische Schachstelle: Ist der alte Rollladenkasten nicht oder nicht ausreichend gedämmt, werden Wärmeverluste über dem Fenster mit einer Thermografie sichtbar.

Heizungsleitungen: Die Wärmeverluste über nicht gedämmte Rohrleitungen der Heizung werden oft unterschätzt. Bei einer Thermografie wird der Verlauf ungedämmter Leitungsstränge sichtbar.

Feuchtigkeit und Schimmel: Mit Hilfe der Taupunkt-Funktion geht eine Thermografie auch der Ursache von Feuchtigkeit und Schimmel auf den Grund.


Achtung: Bei hinterlüfteten Bauteilen wie einer vorgehängten hinterlüfteten Fassade oder im Dachbereich bringt nur eine Innen-Thermografie aussagekräftige Ergebnisse. Auch die energetische Qualität von Fenstern und deren Anschlüssen kann wegen der Reflektionseigenschaften glatter Glasoberflächen mit einer Thermografie nur begrenzt beurteilt werden.

 
© energie-fachberater.de
zurück